InfoVac

InfoVac – Die direkte Informationsstelle für Impffragen !

Kürzlicher Kontakt mit infizierten Personen

Manchmal kann das Risiko schwerer Komplikationen vermieden werden, wenn sofort nach dem Kontakt mit einem Virus oder mit Bakterien eine entsprechende Behandlung begonnen wird.

Eine Zweitbehandlung mit Impfung nach Kontakt mit ansteckenden Personen wird in folgenden Fällen empfohlen :

  • Hepatitis A : sobald wie möglich, bevor die Gelbsucht und/oder positive IgM auftreten
  • Hepatitis B : sobald wie möglich nach Kontakt
  • Masern : sobald wie möglich, innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt (ausser im Falle von Kontraindikationen)
  • Windpocken : sobald wie möglich, innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt (ausser im Falle von Kontraindikationen)


Eine zusätzliche vorbeugende Behandlung durch Verabreichung von Immunoglobulinen (Antikörper) nach Kontakt wird in folgenden Situationen empfohlen :

  • Hepatitis B : innerhalb von 12 Stunden nach Kontakt bei der Geburt, innerhalb von 7 Tagen nach Kontakt
  • Tollwut : sobald wie möglich (ohne zeitliche Einschränkung) nach Kontakt mit einer nicht oder nur teilweise geimpften Person
  • Masern : innerhalb von 6 Tagen nach Kontakt (bei Personen mit unterdrücktem Immunsystem, medizinische Kontraindikation für Impfungen)
  • Röteln bei Schwangershaft : sobald wie möglich (ohne zeitliche Einschränkung) nach Kontakt
  • Tetanus : sobald wie möglich (ohne zeitliche Einschränkung) nach Kontakt mit schmutzigen oder Wunden oder solchen mit abgestorbenem Gewebe
  • Windpocken : innerhalb von 6 Tagen nach Kontakt (bei Personen mit unterdrücktem Immunsystem, medizinische Kontraindikation für Impfungen)

Weitere Informationen : (Diese Dokumente mit Adobe Reader herunterladen.)
prof1 Postexpositionelle passive Immunisierung